Monats-Archive: July 2015

Bist Du auf der Suche nach etwas Verlorenem oder jemand Vermisstem?

Hast Du einen Gegenstand, z.B. einen Schlüssel, wichtige Unterlagen etc. verloren? Oder vermisst Du ein entlaufenes Tier? Oder vielleicht einen Menschen?

Gott weiß, wie sehr uns etwas Verlorenes belasten kann. Er möchte Dich gerade jetzt in Deiner Situation trösten und bei Dir sein.
Jesus erzählte drei Gleichnisse darüber und darin finden sich auch alle drei Bereiche wieder: Ein verlorener Gegenstand, ein verlorenes Tier und ein verlorener Mensch.

Im Folgenden kannst Du diese Gleichnisse lesen – und dann möchte ich Dir gerne sagen, was das mit Dir und Deiner Situation zu tun hat.

Ein verlorener Gegenstand

„Oder welche Frau, die zehn Drachmen hat, zündet nicht, wenn sie eine Drachme verliert, ein Licht an und kehrt das Haus und sucht mit Fleiß, bis sie sie findet?
Und wenn sie sie gefunden hat, ruft sie die Freundinnen und die Nachbarinnen zusammen und spricht: Freut euch mit mir; denn ich habe die Drachme gefunden, die ich verloren hatte!
Ich sage euch, so ist auch Freude vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut.“
(Lukas 15,8-10 SLT)

Erklärung: Eine Drachme ist ein Silberstück und entspricht einem Denar. Das ist etwa der Tageslohn eines Arbeiters.

Ein verlorenes Tier

„Er sagte aber zu ihnen dieses Gleichnis und sprach:
Welcher Mensch unter euch, der hundert Schafe hat und eines von ihnen verliert, läßt nicht die neunundneunzig in der Wildnis und geht dem verlorenen nach, bis er es findet?
Und wenn er es gefunden hat, nimmt er es auf seine Schulter mit Freuden;
und wenn er nach Hause kommt, ruft er die Freunde und Nachbarn zusammen und spricht zu ihnen: Freut euch mit mir; denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war!
Ich sage euch, so wird auch Freude sein im Himmel über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die keine Buße brauchen!“
(Lukas 15,3-7 SLT)

Ein verlorener Mensch

„Und er sprach: Ein Mensch hatte zwei Söhne.
Und der jüngere von ihnen sprach zum Vater: Gib mir den Teil des Vermögens, der mir zufällt, Vater! Und er teilte ihnen das Gut.
Und nicht lange danach packte der jüngere Sohn alles zusammen und reiste in ein fernes Land, und dort verschleuderte er sein Vermögen mit ausschweifendem Leben.
Nachdem er aber alles aufgebraucht hatte, kam eine gewaltige Hungersnot über jenes Land, und auch er fing an, Mangel zu leiden. Da ging er hin und hängte sich an einen Bürger jenes Landes; der schickte ihn auf seine Äcker, die Schweine zu hüten. Und er begehrte, seinen Bauch zu füllen mit den Schoten, welche die Schweine fraßen; und niemand gab sie ihm.
Er kam aber zu sich selbst und sprach: Wie viele Tagelöhner meines Vaters haben Brot im Überfluß, ich aber verderbe vor Hunger! Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir, und ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen; mache mich zu einem deiner Tagelöhner!
Und er machte sich auf und ging zu seinem Vater. Als er aber noch fern war, sah ihn sein Vater und hatte Erbarmen; und er lief, fiel ihm um den Hals und küßte ihn. Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir, und ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen! Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringt das beste Festgewand her und zieht es ihm an, und gebt ihm einen Ring an seine Hand und Schuhe an die Füße; und bringt das gemästete Kalb her und schlachtet es; und laßt uns essen und fröhlich sein! Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; und er war verloren und ist wiedergefunden worden. Und sie fingen an, fröhlich zu sein.
Aber sein älterer Sohn war auf dem Feld; und als er heimkam und sich dem Haus näherte, hörte er Musik und Tanz. Und er rief einen der Knechte herbei und erkundigte sich, was das sei. Der sprach zu ihm: Dein Bruder ist gekommen, und dein Vater hat das gemästete Kalb geschlachtet, weil er ihn gesund wiedererhalten hat! Da wurde er zornig und wollte nicht hineingehen. Sein Vater nun ging hinaus und redete ihm zu. Er aber antwortete und sprach zum Vater: Siehe, so viele Jahre diene ich dir und habe nie dein Gebot übertreten; und mir hast du nie einen Bock gegeben, damit ich mit meinen Freunden fröhlich sein kann. Nun aber, da dieser dein Sohn gekommen ist, der dein Gut mit Huren vergeudet hat, hast du für ihn das gemästete Kalb geschlachtet!
Er aber sprach zu ihm: Mein Sohn, du bist allezeit bei mir, und alles, was mein ist, das ist dein. Du solltest aber fröhlich sein und dich freuen; denn dieser dein Bruder war tot und ist wieder lebendig geworden, und er war verloren und ist wiedergefunden worden!“
(Lukas 15,11-32 SLT)

Aus Deiner Situation kann gerade jetzt etwas Gutes entstehen

Du hältst vielleicht jeden Tag Ausschau nach der verlorenen Sache, dem Tier oder dem Menschen. Auch der himmlische Vater, Gott, hält täglich Ausschau nach Seinen verlorenen Kindern, dass sie zu Ihm zurück kommen.

Wenn Du bisher noch keinen persönlichen Kontakt zu Ihm hast, dann glaube ich, ist es Zeit, dass Du zu Ihm zurückkehrst. Dass genau diese Situation Dich zu der richtigen Entscheidung hinführt!

Ich sage damit NICHT, dass es Gottes Wille war, dass Du die Sache, das Tier oder den Menschen verloren hast. Nein, sondern, dass ER etwas Gutes daraus macht, indem Er Dir gerade jetzt mit Seinem Trost und Seiner Liebe begegnen will.
Das Leid in dieser Welt kann verschiedene Ursachen haben, aber es kommt nicht von Gott. Denn Gott ist das Gute. Und die Dunkelheit will uns davon abhalten, zu Ihm zu kommen – auch durch solche negativen Ereignisse.

Ich hoffe, dass jeder Leser das Verlorene oder Vermisste wiederfinden wird. Aber bitte mache es davon nicht abhängig. Denn Deine Entscheidung für Gott ist sehr wichtig für Dich persönlich.

Du kannst gerade jetzt einen (Neu-)Anfang mit Gott machen. Nimm Dir dazu doch Zeit, Dir die folgende Botschaft anzuhören oder zu lesen. Darin erzähle ich Dir mehr darüber:

Mehr dazu auch in dieser Botschaft:

„Botschaft für Dich! Die beste Botschaft der Welt in Deiner eigenen Sprache“
(Dort kannst Du die Version und die Sprache der Botschaft auswählen)

Mighty Glory



Über Tiere:

Mehr Beiträge mit Beagle Emma und über Hunde und andere Tiere findest Du unter:

 



Link to this page in English (Link zu dieser Seite auf Englisch):
Are you looking for something Lost or somebody Missing?


Beagle Emma ist wieder da!

Beagle Emma Beagleseite Hundeseite
Wir sind sehr froh, dass Beagle-Hündin Emma, die auch das „Maskottchen“ der Kinderseite ist, wieder da ist.

Wie manche von Euch vielleicht mitbekommen haben, war Emma vom 22.07. auf den 23.07. entlaufen.

Sie lief an dem Ort, den sie auch kennt, frei herum. Und normalerweise bleibt sie in der Nähe und kommt dann nach einer Weile wieder zurück. Aber an dem Abend kam sie nicht zum Platz zurück… Und in der Nacht war sie immer noch nicht aufgetaucht. Das ist sehr ungewöhnlich für sie.

Wir machten uns auf eine längere Suche nach ihr an den umliegenden Orten, hängten Suchplakate aus, fragten viele Leute…

Erst am nächsten Tag am Abend rief ein Mann an. Er hatte Emma wieder gesehen: Sie war zum gleichen Ort zurückgekehrt! Vermutlich hatte sie den Weg nach Hause gesucht, sich verlaufen und war dann nach einiger Zeit wieder zu dem Platz zurückgegangen.

Es geht ihr gut!
Dieses Foto ist an dem Abend entstanden:

Beagle Dog Saying Sorry_2 Diese Suchaktion war zwar – Gott sei Dank – kurz, aber für uns trotzdem sehr anstrengend. Klar, dass man sich Sorgen macht…

Aber als Emma wieder da war, waren wir so glücklich sie wieder zu haben, dass wir nicht mit ihr geschimpft haben.
Das hat mich (Julia) an das Gleichnis vom verlorenen Sohn erinnert, das Jesus erzählt (s. Lukas 15,11-24 SLT):

„Und er sprach: Ein Mensch hatte zwei Söhne. Und der jüngere von ihnen sprach zum Vater: Gib mir den Teil des Vermögens, der mir zufällt, Vater! Und er teilte ihnen das Gut.
Und nicht lange danach packte der jüngere Sohn alles zusammen und reiste in ein fernes Land, und dort verschleuderte er sein Vermögen mit ausschweifendem Leben.
Nachdem er aber alles aufgebraucht hatte, kam eine gewaltige Hungersnot über jenes Land, und auch er fing an, Mangel zu leiden. Da ging er hin und hängte sich an einen Bürger jenes Landes; der schickte ihn auf seine Äcker, die Schweine zu hüten. Und er begehrte, seinen Bauch zu füllen mit den Schoten, welche die Schweine fraßen; und niemand gab sie ihm.
Er kam aber zu sich selbst und sprach: Wie viele Tagelöhner meines Vaters haben Brot im Überfluß, ich aber verderbe vor Hunger! Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir, und ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen; mache mich zu einem deiner Tagelöhner!
Und er machte sich auf und ging zu seinem Vater. Als er aber noch fern war, sah ihn sein Vater und hatte Erbarmen; und er lief, fiel ihm um den Hals und küßte ihn. Der Sohn aber sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir, und ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen!
Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringt das beste Festgewand her und zieht es ihm an, und gebt ihm einen Ring an seine Hand und Schuhe an die Füße; und bringt das gemästete Kalb her und schlachtet es; und laßt uns essen und fröhlich sein! Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; und er war verloren und ist wiedergefunden worden. Und sie fingen an, fröhlich zu sein.“

Auch der himmlische Vater – Gott – wartet, dass Seine verlorenen Kinder wieder zu Ihm zurück kommen…
Wie sieht es mit Dir aus? Bist Du noch auf der Suche nach dem richtigen Weg nach Hause?

Mehr dazu auch in der besten Botschaft der Welt, um die es auf unserer Internetseite geht:

„Botschaft für Dich! Die beste Botschaft der Welt in Deiner eigenen Sprache“
(Dort kannst Du die Version und die Sprache der Botschaft auswählen)

Morgengebet Beagle Lustig



Mehr Beiträge mit Beagle Emma und über Hunde und andere Tiere findest Du unter:

 



Link to this page in English (Link zu dieser Seite auf Englisch):
Beagle Emma is back!


Eine kleine virtuelle Schnitzeljagd…

Kleine Virtuelle Schnitzeljagd Schatzsuche
Du kennst bestimmt das „Schnitzeljagd“-Spiel im Freien.
Jemand legt zuvor einen Weg mit Stöcken oder kennzeichnet den Weg mit Kreide. Und am Ende der Fährte findet man dann einen Schatz…

Wir haben auch eine Schnitzeljagd mit Kreide gezeichnet:
Einfache HInweise mit Pfeilen, die den Finder am Ende zum größten Schatz, der besten Botschaft der Welt, führen… Siehe Video.

Zum Video:


(Externer Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=mFqxnI9Ei_E )

Bist Du auch dieser Schatzsuche gefolgt? Vielleicht über das Video?

Dann fragst Du Dich bestimmt, um was es sich bei diesem Schatz handelt. Die Auflösung kommt gleich…

Dieses Ziel war das „Ende“ der Schatzsuche:

Ziel Linie SchatzsucheAber dieses Ende ist erst der Anfang!

Vielleicht stehst Du in Deinem Leben auch gerade vor einem „Ende“. Und Du weißt nicht weiter. Dann erfährst Du hier von dem Neuanfang!

Hier erzählen wir Dir, wie Du den größten Schatz geschenkt bekommst. Und dieser Schatz ist das Beste, das Du haben kannst. Er ist kostbarer als jeder Reichtum der Welt.

 Zum Schatz:

„Botschaft für Dich! Die beste Botschaft der Welt in Deiner eigenen Sprache“
(Dort kannst Du die Version und die Sprache der Botschaft auswählen)

Schnipseljagd

Liebe Siegt

Liebe Siegt Gewinnt_2
Die Liebe hat gesiegt
Vor ca. 2000 Jahren am Kreuz

Jesus starb für Dich


Aus Liebe zu Dir
Glaubst Du Seiner Liebe?


Jesus hat den Weg frei gemacht

Die Tür zum Himmel ist offen!
Kommst Du herein?

Komm zu Ihm so wie Du bist! 

 Mehr dazu, siehe Link:

„Botschaft für Dich! Die beste Botschaft der Welt in Deiner eigenen Sprache“
(Dort kannst Du die Version und die Sprache der Botschaft auswählen)

Liebe Siegt Gewinnt


Link to the article in English (Link zum Artikel auf Englisch):
Love Wins